CBD Öle im Test

Viele Menschen leiden heutzutage an chronischen Krankheiten; besonders häufig sind Hautbeschwerden mit entzündlichen Symptomen, entzündliche Gelenkerkrankungen, Erkrankungen des Immunsystems wie beispielsweise Allergien.

Wer chronisch krank ist, muss in der Regel ständig Medikamente nehmen. Chemisch-synthetisch hergestellte Medikamente besitzen Nebenwirkungen – jeder hat gewiss schon einmal den Beipackzettel eines simplen Aspirins gelesen, der wirklich bei genauem Studium ausgesprochen abschreckend wirken kann. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Medikamente bei längerer Einnahme irgendwann nicht mehr helfen, auch nicht dann, wenn man die Dosis erhöht. Mit steigender Dosis steigt die Zahl der Nebenwirkungen, gegen die gegebenenfalls wieder Medizin geschluckt wird. So etabliert sich schnell ein Teufelskreis, der für Patienten zur Qual wird. Was tun, wenn man austherapiert ist?

Ein Mittel mit geringen Nebenwirkungen, aber großem Potenzial

Cannabispflanzen enthalten spezielle Inhaltsstoffe. Man nennt sie entsprechend dem botanischen Gattungsnamen “Cannabis” für Hanfpflanzen Cannabinoide. Dazu gehören THC (das Rausch erzeugende Cannabinoid der Hanfpflanze) sowie CBD, das Cannabidiol, das keinerlei Rauschzustände hervorruft, aber interessante therapeutische Wirkungen entfalten kann.

CBD kann deshalb erfolgreich in der Therapie von Entzündungen und im Bereich des Nervensystems (dort vor allem bei Schmerzzuständen) eingesetzt werden, weil es unseren körpereigenen sogenannten Endocannabinoiden zum Verwechseln ähnlich sieht. Der menschliche Körper kann nicht unterscheiden, ob das ihm zugefügte Cannabinoid von einer Pflanze oder aus der eigenen Produktion stammt. Das ist der Grund, weshalb die Nebenwirkungen von aus Hanf gewonnenen Cannabinoiden so minimal sind.

Endocannabinoide greifen in Prozesse ein, die mit Entzündungen zusammenhängen sowie in die Vorgänge im Nervensystem, die im Zusammenhang mit Schmerzzuständen stehen. Einfach ausgedrückt kann man sagen: CBD Öl therapiert erfolgreich Entzündungen und Schmerzen.

Die Qualität von CBD Produkten

Bei der Wirksamkeit von CBD Ölen kommt es darauf an, wie sie gewonnen werden und wie hoch sie konzentriert sind. Für Laien empfiehlt es sich, im CBD Kapseln Testbericht Informationen gründlich zu studieren, bevor sie kaufen.

CBD Öle gibt es in unterschiedlicher Konzentration: Die niedrigste Konzentration der meisten Anbieter liegt bei 5 %, die höchste bei 50 %. Dazwischen liegt ein gewaltiger Preisunterschied.

Je nach Beschwerdebild sollte die Konzentration von CBD gewählt werden. Wer sich unsicher ist, kann sich sowohl im Internet wie auch in Apotheken oder bei einem Heilpraktiker beraten lassen. Im Gespräch lässt sich sicher klären, welche Konzentration die Richtige ist.

Das Extraktionsverfahren bestimmt über die Qualität

Die preiswerteren Extraktionsverfahren, die aus dem Material der Hanfpflanze das begehrte CBD herausziehen, werden mit Alkohol durchgeführt. Hochwertiger jedoch ist die sogenannte CO2– oder Kohlendioxid-Extraktion. Die dadurch gewonnenen CBD-Kristalle werden anschließend in einem möglichst kalt gepressten, hochwertigen Öl aufgelöst. CBD Kapseln enthalten in der Regel dieses Öl, aber man kann es auch in kleinen Tropfflaschen kaufen. Bei der Kohlendioxid-Extraktion entsteht ein Vollspektrum-Öl. Das bedeutet, darin sind nicht nur CBD, sondern auch andere Cannabinoide enthalten. Das wiederum ist wichtig, weil sich Cannabinoide untereinander in ihrer Wirkung ergänzen bzw. verstärken können. Ein Vollspektrum-Öl ist also einem reinen Öl, das ausschließlich ein Cannabinoid enthält, in der Regel überlegen.

Wer in einem Testbericht Bewertungen für CBD-Öle studiert, muss demnach auf verschiedenen Ebenen vergleichen, nicht nur auf der des Preises. Ist beispielsweise ein hochwertiges oder ein niedrigwertiges Extraktionsverfahren zum Einsatz gekommen? Enthält das Produkt ein Vollspektrum-Öl? Wie hoch ist die Konzentration an Wirkstoff im Produkt? Einen Testbericht über CBD Öle zu studieren kann also durchaus kompliziert sein. Man sollte sich Zeit dafür nehmen.